Hetze gegen Bruno Labbadia

Nach der Negativserie des Hamburger Sportvereins in den letzten Wochen, haben jetzt ausgemachte Fans einen Schuldigen für diese Misere gefunden, nämlich HSV-Trainer Bruno Labbadia. Da wird behauptet, dass er nach dem verloren gegangenen Spiel gegen Borussia Mönchengladbach, gesagt haben soll, dass man Ruud van Nistelrooy bis zum Ende der Saison “durchschleppen” soll. Das ist für mich überhaupt nicht nachvollziehbar.

Ich habe das Interview gesehen und nichts davon gehört, dass Labbadia von “Durchschleppen” spricht. Vielmehr, hatte er deutlich gemacht, dass Ruud van Nistelrooy fast anderthalb Jahre keine Spielpraxis erlangen konnte und es den Verantwortlich bewusst war, dass man ihn bis zum Sommer durchbringen muss. Dann könne man eine vernünftige Vorbereitung mit einem fitten van Nistelrooy absolvieren.

Diese sogenannten Fans, sollten sich an den Spruch halten, der seit gestern gut sichtbar am Volksparkstadion rankt: Eine Stadt, Ein Finale, Ein Ziel. Der 12. Mai 2010 soll zu einem Feiertag für die Stadt und den HSV-Fans werden. Nur gemeinsam wird man den Einzug ins Europa League Finale schaffen.

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*