Knoblauch

Der Knoblauch gehört zur Familie der Liliengewächse, ebenso wie Zwiebeln, Frühlingszwiebeln,Schalotten, Schnittlauch und Lauch. Ursprünglich stammt er aus Zentral-Asien, wurde aber schon vor tausenden von Jahren in China, im Irak, in der Türkei, in Mesopotamien und in Ägypten angebaut.

Knoblauch ist als heilendes Lebensmittel sehr bekannt, sowohl für die Behandlung bereits bestehender Krankheiten als auch zur Vorbeugung.

Der Hauptinhaltsstoff des Knoblauchs ist das Allicin, ein flüchtiges Öl. Beim Zerdrücken der Zehe wird es freigesetzt. Außerdem enthält er einige Schwefelkomponenten,die beim Kochen und Braten freigesetzt werden.

Studien haben belegt, dass Allicin die Blutgerinnung reguliert. Es löst bereits vorhandene Klümpchen auf, verhindert, dass sich Klümpchen bilden, sorgt für einen freien Blutfluss und senkt zu hohen Blutdruck.

Knoblauch hemmt die Produktion von Cholesterin in der Leber und sorgt für einen vermehrten Abbau von Cholesterin. So wird er zu einem wirksamen Mittel für alle die an zu hohem Blutdruck und Herz- Kreislaufbeschwerden leiden oder thrombosegefährdet sind. Ebenso besitz der Knoblauch antibakterielle und pilztötende Eigenschaften.

Übrigens: An einem schlechtem Atem ist nicht immer Knoblauch schuld. Ursache für den Mundgeruch, Halitosis oder auch Oral Malodour genannt, sind Fäulnisbakterien, die im Mund und Rachenraum Eiweiß zersetzen und abgestorbene Schleimhautzellen beseitigen. Dabei werden Schwefelverbindungen freigesetzt - sie ergeben den üblen Geruch. Insgesamt leben rund 300 Bakterienarten im Mund des Menschen. Bei gesunden Personen ist die Zersetzungstätigkeit der Bakterien so gering, dass kein wahrnehmbarer Geruch entsteht.

 

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*