10.000 Arbeitsplätze bei Airbus bedroht

Der französische Premierminister ließ heute eine Bombe platzen. Was viele schon befürchteten, wird es 10.000 Arbeitnehmer bei Airbus treffen.

Die Verteilung der Einsparmaßnahmen sollte heute eigentlich auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben werden. Gestern hatte EADS aber eine Verschiebung angekündigt. Wie es jetzt heißt auf drängen von Daimler-Chrysler, der größte deutsche Anteilseigner an EADS.

Wie man hört, werden sich jetzt Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Chirac am Freitag treffen, um die Sachlage zu erörtern. Aus dem wirtschaftlichen Problem, wird also eine französisch-deutsche Krise.

Hoffentlich kann man eine ausgewogene Belastung für beide Seiten finden, ansonsten wird sich auch die Stimmung innerhalb des Unternehmens verschlechtern und das kann sicher nicht zur Behebung der Probleme beitragen.

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*