Es strahlt so schön durch unser Land

Bundesregierung warnt vor W-Lan - Eine kleine Furcht wird sich bei so manchem W-Lan-User jetzt breitmachen. Laut Bundesregierung sollten drahtlose Netzwerke für den Hausgebrauch vermieden werden, heißt es in einer Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Grünen.

Auch die Industrie, die die W-Lan-Lösungen großspurig anprangern, werden sich über diesen Satz der Bundesregierung nicht freuen: “Die Bundesregierung empfiehlt allgemein, die persönliche Strahlenexposition durch hochfrequente elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten, d. h. herkömmliche Kabelverbindungen zu bevorzugen, wenn auf den Einsatz von funkgestützten Lösungen verzichtet werden kann.” Mit anderen Worten: Die schöne kabellose Welt, in der man wie in zahllosen Werbespots auf dem Sofa sitzt, mit dem Laptop auf dem Schoß, ist der Bundesregierung zu gefährlich.

Die Grüne Bundestagsfraktion hatte insgesamt 14 Fragen an die Regierung gerichtet. Der Fragenkatalog trug die Überschrift “Strahlenbelastung durch drahtlose Internet-Netzwerke”. Darin geht es um geplante Studien zum Thema elektromagnetische Strahlung und deren Auswirkung auf unsere Gesundheit, um Maßnahmen zur Reduktion der Strahlenbelastung, um W-Lan an Schulen. Und um die Frage: “Welche Vorsorgemaßnahmen werden in der Bundesregierung und/oder in anderen EU-Staaten getroffen, um die Belastung der Bevölkerung durch W-Lan möglichst gering zu halten?”

So lange die Auswirkungen dieser gepulsten Strahlungen nicht ausreichend erforscht sind, dürften diese Geräte auch nicht großflächig benutzt werden. Die Schäden für Mensch und Wirtschaft könnten langfristig viel größer sein, als der Nutzen  dieses unnötigen Schnick-Schnacks.

Weiterführendes zum Thema:
Wlan

Kommentare

  1. Die Studien sind aber alle erst in Auftrag gegeben, sehe ich das richtig?
    Es gibt doch haufenweise andere Geräte, die viel stärker strahlen als WLan, ich sehe da keine große Gefahr.
    Allgemeine Wlan Infos hab ich bei Valoony Wlan gefunden.

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*