Mr. Wong ist fort

Mr. Wong - so wie wir ihn kennenVielen Internet-Usern ist er sehr gut bekannt, Mr. Wong. Der lächelnde Asiate ist Geschichte. Der deutsche Bookmark-Dienst hat Mr. Wong jetzt aus seinem Logo entfernt. 

Amerikanische Nutzer hatten sich über die Darstellung empört und den deutschen Betreibern Rassismus vorgeworfen.  Mr. Wong-Gründer Kai Tietjen hat sich im offiziellen Unternehmens-Blog entschuldigt. “Es war nie meine Absicht, oder die des Unternehmens, die Gefühle andere mit dieser Illustration zu verletzen”, schreibt Tietjen. Begonnen hatte die Aufregung im Mai dieses Jahres. Da empörte sich Ernie Hsiung über das Wong-Logo. Hsiung ist einer der Gründer des Blogs “8 Asians” - geschrieben von acht Amerikanern und Kanadiern mit asiatischen Wurzeln. Schade, wir möchten unseren Mr. Wong eigentlich wiederhaben.

Kommentare

  1. Hätte man einen weißen Mann für ’s Logo genommen, ich hätte mich vermutlich nicht diskriminiert gefühlt. Sei ’s drum.

  2. Lächerlich, sich darüber aufzuregen. Die haben keine Hobbys, wie es scheint. :-(

  3. Jetzt wo ich das Bild sehe, erinnere ich mich auch wieder daran, dass es dort mal präsent war. Aber wirklich gefehlt hat er mir nicht. Nur kann doch keine Rede davon sein, dass es sich um etwas Rechtsextremes handelt, wenn man das Bild eines gezeichneten asiatischen Mannes zeigt, weil ein Asiate nunmal gut zum Namen der Seite passt. Aber auch schlechte Werbung ist Werbung, die sie sonst vielleicht nur mit finanziellem Aufwand bekommen hätten.

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*