Grammy Verleihung

Sie wurden aufgrund ihrer Irak-Krieg-Kritik in den USA boykottiert, jetzt sind sie wieder da: Das Country-Trio Dixie Chicks ist der große Gewinner der Grammy-Verleihung 2007. Nachdem die Sängerinnen seit 2003 mehr oder minder von der Showbühne verschwanden und konservative Amerikaner ihre CDs nicht mehr hörten, wurden das Trio jetzt in Los Angeles zum Grammy-Top-Act.

Die Drei waren in fünf Kategorien nominiert und jede führte zu einem Grammy. Die CD “Taking the Long Way” gelang der begehrteste aller Preise, den Grammy für das Album des Jahres, und der Song “Not Ready to Make Nice” gewann den Preis für die beste Single ein. Die Leadsängerin der Chicks, Natalie Maines (32): “Ich bin zum ersten Mal in meinem Leben sprachlos.”

Vier Grammys erhielten die Red Hot Chili Peppers, die unter anderem für das beste Rockalbum (”Stadium Arcadium”) geehrt wurden. Im Julie wollen die Hot Chillis Hamburg rocken und haben sich richtig etwas vorgenommen. Nicht etwa nur das CCH oder die Color Line Arena wollen die Chillis “voll machen”, nein es soll gleich das AOL-Stadion sein. Hoffentlich klappt das. Der Vorverkauf beginnt am 17.02.2007.

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*