HSV-Mitglieder fordern “Außerordentliche Mitgliederversammlung”

Meine Posts zum Thema HSV habe ich seit der Entlassung von Bruno Labbadia im vergangenen Jahr eingestellt. Seitdem gärt es mächtig in mir. Nicht nur diese unglaublich lange Sportchef-Suche hat zum Verdruss beigetragen, sondern auch die Darstellung des Vereins.

Nicht nur durch die Schaffung des Hamburger Wegs hat der HSV in den letzten Jahre stark an Reputation in Hamburg hinzugewinnen können, aber was seit der letzten Aufsichtsratwahl in den Reihen der Hamburger los ist kann man mit Worten kaum noch beschreiben. Zersetzung und Auflösungserscheinungen von innen heraus werden immer sichtbarer.

Am Sonntag war dann auch nicht das verlorene Spiel gegen den Karnevalsverein aus Mainz das Thema, das die Gazetten beschäftigte, sondern die Entmachtung des Vorstands der Hamburger. Die zum Jahresende auslaufenden Verträge von Bernd Hoffmann und Katja Kraus sollen nicht verlängert werden. Dieses hatte eine Aufsichtsratsitzung am Sonntag ergeben. Mit 7:5 Stimmen wurde entschieden sich nach einem neuen Vorstand auf die Suche zu machen. Die Satzung des HSV sieht eine Zweidrittelmehrheit bei Abstimmungen vor. Es fehlte also eine Stimme, um dem HSV endlich die notwendige Konstanz zu geben.

HSV-Fans haben jetzt einen Antrag auf eine “Außerordentliche Mitgliederversammlung” gestartet. Mehr Infos findet Ihr hier: HSV Außerordentliche Mitgliederversammlung

Als Gründe für den möglichen Antrag wird von den Fans angeführt:

Mit Schrecken haben wir die Entscheidung des Aufsichtsrates vernommen, dass die Verträge von Bernd Hoffmann und Katja Kraus nicht über den 31.12.2011 hinaus verlängert werden.

Als Mitglieder sind wir der Meinung, dass eine Nichtverlängerung der Verträge mit einem wirtschaftlich und sportlich sehr erfolgreichen Vorstandsvorsitzenden, wie Herrn Bernd Hoffmann und einem so exzellent arbeitenden Vorstandsmitglied, wie Frau Katja Kraus ein großer Rückschlag für die sportliche und wirtschaftliche Situation und Kompetenz des Hamburger Sport-Verein e.V. bedeutet. Der Hamburger Sport-Verein e.V. hat es geschafft sich unter der Führung von Bernd Hoffmann zu einem wirtschaftlich und sportlich erfolgreichen Verein zu wandeln. Während der Hamburger Sport-Verein e.V. sportlich seit Jahren um die ersten 5 Plätze in der Bundesliga mitspielt und auch international einige Erfolge aufweisen kann, hat er sich wirtschaftlich sogar in den Top-20 der umsatzstärksten Clubs Europas etabliert. Verstärkt durch einen absoluten Fußballfachmann, wie Herrn Arnesen sind wir der festen Überzeugung, dass der Vorstand den Verein auch sportlich in diese Regionen führen kann.
Unser Unverständnis wird weiterhin dadurch verschärft, dass nach Aussagen des Aufsichtsratsvorsitzende Herrn Ernst-Otto-Rieckhoff im N3 Sportclub am 06.03.2011, zurzeit kein geeigneter Nachfolger zur Verfügung steht.

Für den Antrag auf eine Außerordentliche Mitgliederversammlung werden 7000 Unterschriften benötigt. Sollten die HSV-Fans diese Anzahl zusammenbekommen, wird der Vorstand aufgerufen zu einer AOMV einzuladen. Beim nächsten Heimspiel gegen den 1. FC Köln am 19. März sollen zudem Unterschriften im Stadion gesammelt werden.

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*